Wie kam es dazu, dass du dich für diesen Arbeitsplatz entschieden hast?

Ich habe mich schon eine Weile für Bereiche wie Bild- und Videobearbeitung und Verwertung interessiert und strebe nun auch ein Studium in dieser Richtung an. Um aber zwischen dem Abitur und dem Studium mal etwas anderes zu machen als Theorie büffeln, habe ich mich nach einer temporären Alternative umgesehen und so entdeckt, dass es über das FSJ Kultur eine Einsatzstelle im Archiv meiner Stadt gibt. Ein Großteil der Arbeit schien im Medienbereich zu sein, also habe ich michdort beworben und obwohl ich schon recht spät dran war noch die Stelle erhalten.

Womit beschäftigst du dich an einem typischen Arbeitstag und was macht dir am meisten Spaß?

Grundlegend archiviere ich die Digitalisate eines verstorbenen Zeitungsfotografen aus der Stadt, aber das wird immer wieder von anderen Aufgaben durchmischt wie dem Sichten und verzeichnen alter 16mm Bänder, Bearbeiten von Nutzeranfragen und, was ich am liebsten habe, Projekte wie das erstellen größerer Familien der Stadt, wobei man auf alle möglichen Unterlagen zurückgreift und sich vorkommt wie bei einer antiken Schnitzeljagd.

Wärst du jetzt nicht mit all dem beschäftigt in Form des FSJs, würdest du..?

Wie gesagt, vermutlich in der Uni sitzen. So habe ich aber man etwas frischen Wind und kann anschließend mit meinen eigentlichen Plänen starten.

Von welchem Erlebnis im FSJ erzählst du noch in 10 Jahren?

Ich… kann es ehrlich nicht ganz sagen. Ich denke am ehesten wäre es meine Arbeit an einem Film zumKulturtag, den ich eigens aus dem 16mm-Bestand des Archivs dann in digitaler Form zusammengestellt habe.

Und wenn du dann mal frei hast…

Freu ich mich, treffe mich mit Freunden, oder niste mich mal wieder in der Tanzschule ein.

Was nimmst du immer mit zur Arbeit?

Meine Sachen für die Mittagspause: Essen, Tee und ein Buch zum Abschalten.

Dein größter Traum

Ich träume nicht sonderlich viel, oder zumindest nicht unendlich groß. Wenn ich träume ist es meist ein Projekt, dass ich dann auch versuche so bald wie möglich umzusetzen.

Was macht dich unverwechselbar?

Ein Humor zum unter der Tür durchschieben, den ich auch gern am laufenden Band raus lasse sobald ich mich wohl fühle, was scheinbar im ziemlichen Kontrast zu meiner Mimik steht, die meist als dezent bissig bezeichnet wird…oder man vergleicht sie mit Mr. Bean…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s