Team 2018/2019

 

PR und Öffentlichkeitsarbeit

Fabrice BoursierFabrice Boursier

20 Jahre, Ulla-Hahn-Haus Monheim

„Ich bin im Sprechendenrat, weil ich Lust habe, im Team zu planen und Projekte bei ihrer Umsetzung zu verfolgen. Für mich ist es wichtig, mein FSJK nicht bloß auf Einsatzstelle und Seminare zu beschränken, sondern auch an der Umsetzung größerer Projekte teilzuhaben, die parallel zum ganzen Jahr laufen. Wer an schlechten Wortspielen interessiert ist, wendet sich voll gerne an mich.“

Lena RehmannLena Rehmann

19 Jahre, OWL Kulturbüro

„Ich engagiere mich im Sprechendenrat, weil ich mich aktiv für die Anliegen der Freiwilligen einsetzen will, um dadurch etwas verändern zu können. Im Besonderen sind mir dabei die Vergünstigungen für Freiwillige wichtig, die momentan häufig nur Studenten oder Auszubildenden zugutekommen.“

 

Julia SchäfersJulia Schäfers

21 Jahre, Kulturbüro Stadt Ratingen

„Ich bin in den Sprechendenrat gegangen, weil ich eine Herausforderung mit Nachhaltigkeit und Tatendrang haben wollte. Einfach nur zusehen, das ist nichts für mich. Ich möchte mich gemeinsam mit dem Team dafür einsetzen, dass das FSJ Kultur allgemein bekannter wird und alle Jugendlichen die Chance bekommen, sich in einem FSJ zu engagieren.“

 

Hanna StenkampHanna Stenkamp

18 Jahre, LWL-Industriemuseum TextilWerk Bocholt

„Durch den Sprechendenrat haben wir die Chance – besonders für die nachfolgenden Jahrgänge – das FSJ noch interessanter und angenehmer zu gestalten, sodass der Freiwilligendienst mehr Anerkennung und Unterstützung erhält. Unsere verschiedenen Charaktere und Erfahrungen in den Einsatzstellen formen die perfekte Mischung, um Fortschritte zu bewirken.“

 

Marc Raphael KniziaMarc Raphael Knizia

18 Jahre, Landestheater Detmold (Öffentlichkeitsarbeit)

„Im Sprechendenrat kann ich mich mit anderen FSJler*innen vernetzen und gemeinsam daran arbeiten, das FSJ Kultur nach außen hin bekannter zu machen, dem FSJ eine Lobby zu verschaffen oder gegenüber der LAG und der Politik unsere Interessen zu vertreten, z.B. in den Bereichen Vergünstigungen, Inklusion oder bezahlbare Mobilität.“

Netzwerk und Kommunikation

 

Emily WeidleEmily Weidle

18 Jahre, Kulturwerkstatt Bottrop, Jugendkunstschule

„Ich finde es sehr wichtig dem FSJ Kultur mehr Aufmerksamkeit zu verleihen und es als Vorbereitung für das Studium oder die Ausbildung noch attraktiver zu gestalten. Der Sprechendenrat bietet uns die Möglichkeit, für die nachfolgenden Jahrgänge das FSJ noch interessanter zu gestalten. Diese wertvollen Erfahrungen, die ich bereits gesammelt habe, wünsche ich auch allen nachfolgenden Jahrgängen.“

Clara BrezinkaClara Brezinka

19 Jahre, Oper Köln/Kinderoper

„Ich engagiere mich im Sprechendenrat, da ich mehr Aufmerksamkeit auf Freiwilligendienste lenken möchte, um diese für die nächsten Jahrgänge immer weiter zu optimieren. Ich möchte ein FSJ als attraktive Alternative präsentieren, da es neben Berufsorientierung wertvolle Erfahrungen und Kontakte mit sich bringt, die einen für das zukünftige Leben sehr bereichern können.“

Sophie GruberSophie Gruber

19 Jahre, Radio Leverkusen

„Ein FSJ wird leider noch von vielen sehr unterschätzt und die Arbeit einfach hingenommen. Sich über diesen Umstand beschweren ist das eine, etwas daran ändern wollen, oder es zu versuchen, etwas anderes. Deswegen bin ich im Sprechendenrat mit dabei.“

Organisation

 

Christine MittropChristine Mittrop

18 Jahre, Stiftung Kunstsammlung NRW

„Ich engagiere mich, weil es einfach wichtig ist sich für Freiwillige einzusetzen. Wir werden immer noch nicht mit Azubis und Studenten gleichgestellt, obwohl wir wichtige Arbeit leisten und die Einsatzstellen sehr von uns profitieren!“

Luca SchindelLuca Schindel

19 Jahre, Musik und Kunstschule (MKS) Duisburg

„Damit mehr Jugendliche die Möglichkeit und die nötige Unterstützung bekommen auch ein FSJ zu machen, engagiere ich mich – neben meiner Arbeit auf der Arbeitsstelle – im Sprechendenrat. Das FSJ ist leider noch lange nicht so weit anerkannt, dass man sagen könnte, man sei als Freiwilliger mit Studenten/Auszubildenden gleichgestellt. Dennoch ist es jetzt schon eine wunderbare Möglichkeit neue Leute kennenzulernen und wertvolle Erfahrungen fürs Leben zu sammeln.“

Bianca KucharzBianca Kucharz

20 Jahre, LWL-Industriemuseum Zeche Zollern

„In einem FSJ sehe ich die Chance, erste Einblicke ins Berufsleben zu bekommen, viele neue Perspektiven und Menschen kennenzulernen und sich über seine eigenen Ziele für die Zukunft bewusster zu werden – ein Privileg, dass mehr junge Menschen für sich entdecken sollten. Damit dies möglich wird, möchte ich mich im Sprechendenrat dafür einsetzen, das FSJ populärer und zugänglicher zu machen.“

Jakob Erhard

Jakob Erhard

19 Jahre, WDR Sinfonieorchester

„Das FSJ Kultur ist in den allgemeinsten Fällen auf ein Jahr begrenzt. Im Sprechendenrat möchte ich versuchen Strukturen aufzubauen, mithilfe derer sich die neuen FSJler*innen schnell untereinander vernetzen, die Projekte der vorigen Jahrgänge weiterverfolgen und langfristig große Projekte angehen können.“

Anne HagenkötterAnne Hagenkötter

19 Jahre, Bundesjugendorchester Bonn

„Ich möchte die Chance, die uns der Sprechendenrat gibt, nutzen, um die Interessen der Freiwilligen zu vertreten und ans Licht zu bringen. Außerdem finde ich, dass die Struktur, vor allem bei dem Bewerbungsverfahren, sowohl für Interessenten als auch für die Einsatzstellen selbst, übersichtlicher und aufschlussreicher gestaltet sein sollte. Die freiwillige Arbeit im Kulturbereich sehe ich für beide Seiten als große Bereicherung.“

Team 2016/2017

 

PR und Öffentlichkeitsarbeit

!CAro_FotoCaroline von Lengerke

 18 Jahre, Stiftung Bürger für Münster

„Ich bin dabei, weil ich Lust habe, über meine Arbeit hinaus etwas gutes für andere FSJ’ler zu tun.Wenn ich in einem Jahr auf unseren Sprechendenrat zurückgucken werde, haben wir hoffentlich ein lustiges, kreatives Jahr hinter uns.“

davLuise Funken

18 Jahre, Ratsgymnasium Minden

„Ich bin im Sprechendenrat, weil es mir wichtig ist, so viele Menschen wie möglich auf die Arbeit der Freiwilligen aufmerksam zu machen, da FSJler zwischen Azubis und Studenten häufig vergessen werden, obwohl sie die gleiche Anerkennung verdienen.“

 !EW_FotoEnya Wickers

18 Jahre, aktuelles forum Volkshochschule Ahaus

„Ich bin dankbar für die Chancen, die mir das FSJ Kultur bietet. Bei der Arbeit in meiner Einsatzstelle und im Sprechendenrat lerne ich nicht nur wichtiges über Arbeitsabläufe und Kultur, sondern auch viel über mich selbst. Ich habe schon unzählige nette, witzige und engagierte Menschen kennengelernt. Durch die Zusammenarbeit mit Ihnen will ich erreichen, dass das FSJ Kultur mehr Aufmerksamkeit und Anerkennung bekommt und so mehr Jugendliche die Chance auf diese einmaligen Erfahrungen bekommen.“

!Emily_Foto Emily Mae Walter

18 Jahre, Kulturbüro der Stadt Oberhausen

„Ich finde es sehr wichtig dem FSJ Kultur mehr Aufmerksamkeit zu verleihen und es als Alternative zum Studium oder der Ausbildung attraktiver zu gestalten. Dafür möchte ich mich mehr um unsere Social-Media-Kanäle kümmern und Aktionstage für unsere Projekte, wie Freie-Fahrt-für-Freiwillige, organisieren.“

!Selina Emkes_FotoSelina Emkes

18 Jahre, WDR Big Band

„Die Arbeit im Sprechendenrat ist mir wichtig, da alle FSJK’ler täglich mit ihrer Arbeit einen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten. Dafür bekommen viele FSJK’ler kaum Anerkennung und werden zum Beispiel bei Bahntickets benachteiligt. Dies möchte ich mit meiner Arbeit ändern.“

 

Netzwerk und Kommunikation

 

 mdeNicolas Heinz

19 Jahre, WDR Rundfunkchor Köln

„Das FSJ bietet mir eine sehr wichtige Chance für meine Zeit nach dem Abi und hilft mir sehr. Als ich dann etwas über die Entstehung des FSJ erfahren habe, stand für mich fest, dass ich dem FSJ genauso bei seiner Entwicklung helfen will, wie es mir bei meiner hilft.
Mein Ziel ist es, die Rahmenbedingungen zu verbessern und zu erreichen, dass mehr junge motivierte Leute die Chance haben sich für ein FSJ zu entscheiden.”

!JessicaJessica Bolewski

18 Jahre, Goethe-Institut Düsseldorf

„Das FSJ gerechter machen –gemeinsam wollen wir etwas verbessern. Ich bin im Sprechendenrat, weil es mir wichtig ist das FSJ Kultur angesehener und gerechter zu machen. Wir als FSJler leisten mit viel Engagement einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft und sind motiviert unsere politische Meinung zu vertreten und etwas zu verändern.“

!Alex Sierra NaughtonAlexander Sierra Naughton

19 Jahre, Folkwang Universität der Künste

„Ich möchte mich für die anderen FSJler stark machen, weil jeder Freiwillige den ich bisher kennenlernen durfte, es verdient hat, dass das FSJ Kultur mehr Beachtung und vor allem Anerkennung in der Öffentlichkeit findet. Dazu müssen wir insbesondere die Attraktivität des Freiwilligen Jahres steigern und nach außen tragen, welchen Nutzen es für die kulturelle Entwicklung des ganzen Landes hat.“

!Victoria_Foto Victoria Gurdon

17 Jahre, Rheinisches Landestheater Neuss

„Ich mache beim Sprechendenrat mit, um zukünftigen FSJlern das FSJ zu erleichtern und/oder auch schöner zu gestalten. Außerdem finde ich es interessant in solchen Gruppen mitzuarbeiten, ich denke man kann dabei auch ganz viel für das Leben lernen.“

 

!Han Nguyen_FotoHan Nguyen

19 Jahre, Café Eden im Jungen Schauspiel
des Düsseldorfer Schauspielhauses

„Ich wünsche mir, dass das FSJ Kultur für jeden zugänglich ist, unter anderem auch für Interessierte aus finanziell schwachen Familien. Anstehende Kosten durch Transportwege oder Wohnpreise sollen keine Barriere darstellen.“

 

!Ricarda Schwede_FotoRicarda Schwede

20 Jahre, Dortmunder U

„Für viele junge Menschen ist ein Freiwilligendienst in finanzieller Hinsicht ein Privileg und nicht für jeden eine Option. Im Sprechendenrat möchte ich mit Gleichgesinnten dafür arbeiten, dass ein FSJ tragbarer, übersichtlicher und angenehmer wird.“

!Maike Klatt_FotoMaike Klatt

18 Jahre, Goethe-Institut Bonn

„Ich finde es sehr wichtig, Stellung zu beziehen, und sich aktiv für seine Ziele und Ideen einzusetzen. Ganz besonders möchte ich mich als Bundessprecherin für die Umsetzung kreativer Projekte engagieren, um auf die Relevanz des FSJ Kultur aufmerksam zu machen.“

 

Organisation

 

 !Moritz Piepel_FotoMoritz Piepel

19 Jahre, Stiftung Bürger für Münster

„Mir ist es ein Anliegen, für Freiwillige ähnliche Vergünstigungen wie für Studierende zu erreichen – als ein Zeichen der Wertschätzung. Um dieses Ziel zu erreichen arbeite ich an der Organisation und Koordination des Sprechendenrates mit.“

 

Annika Krebs!Anni Krebs_Foto

23 Jahre, Helios Theater Hamm

„Ich sehe das FSJK als eine große Chance, Erfahrungen zu sammeln, sich kulturell zu engagieren und sich selbst besser kennenzulernen. Um diese Möglichkeit zu stärken und weiter auszubauen, bin ich Sprecherin geworden.“

!Jan Menzel_FotoJan Menzel

18 Jahre, Goethe-Institut Düsseldorf

„Ich engagiere mich im Sprechendenrat, weil ich mich für die Anliegen der Freiwilligen im Kulturbereich einsetzen möchte. Mein Ziel ist, dass wir mehr Aufmerksamkeit , vor allem auf politischer und gesellschaftlicher Ebene, für die Freiwilligendienste erlangen. Als Resultate wünsche ich mir die Verbesserung der Rahmenbedingungen des Freiwilligendienstes und die Steigerung des öffentlichen Interesses an einem FSJKultur.“

!Annemarie Lehmbruck_FotoAnnemarie Lehmbruck

18 Jahre, WDR Sinfonieorchester

„Mit meinem Engagement im Landessprechendenrat möchte ich mich für
die Anerkennung der FSJler einsetzen.
Wir beeinflussen unsere Einsatzstelle durch unsere Arbeit intensiv mit und unterstützen
dadurch auch die Allgemeinheit. Ich finde, das verdient mehr Respekt.”